Die Kaiserstraße in Frankfurt – zwischen zwei Welten

Frankfurts Kaiserstraße gehört zweifelsfrei zu den bekanntesten, buntesten und geschichtsträchtigen Orten der Stadt. Hier verläuft eine hauchdünne Grenze zwischen Prachtboulevard und Rotlichtmilieu …

Die Geschichte der Kaiserstraße – ein Frankfurter Evergreen

Die legendäre Straße entstand zwischen den Jahren 1874 und 1888 und liegt im Herzen der Frankfurter Innenstadt. Viele Gebäude stammen noch aus der Gründerzeit des 19. Jahrhunderts. Sie machen das einzigartige Flair dieser Verkehrsader aus. Obwohl viele Menschen die Kaiserstraße automatisch mit dem Rotlichtviertel der City verbinden, ist dies nur zum Teil zutreffend. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Stadtviertel zwar von der Prostitution bestimmt, doch heute trifft dies nur auf den Abschnitt nahe des Hauptbahnhofs zu. Die Kaiserstraße selbst ist ein Shoppingparadies, in dem sich neben Juwelieren, hochwertigen Modeboutiquen und allerlei anderen Einkaufsmöglichkeiten eine lebhafte Gastronomieszene entwickelt hat. Das eigentliche Rotlichtviertel fängt allerdings nur ein paar Schritte von der Prachtallee entfernt an.

Die sündige Meile von Frankfurt am Main …

… beginnt in den Parallelstraßen der Kaiserstraße. Das Zentrum der schnellen, käuflichen „Liebe“ bilden die Elbestraße, die Moselstraße sowie die Taunusstraße. Im Jahre 1969 wurde das erste Großbordell vom Stadtrat genehmigt. Das „Crazy Sex“ ist heute nach wie vor das größte Eros-Center Deutschlands und war damals Vorreiter einer ganzen Reihe sogenannter Laufhäuser. Auf etlichen Etagen bieten Damen in 180 kleinen Zimmern ihre Dienste an. Dennoch ist diese Art der Prostitution für viele Damen die sicherste Methode, ihrer Tätigkeit nachzugehen. Für den Besucher gilt das im gleichen Maße. Wer allerdings hier auf der Suche nach einem tiefer gehenden und gehaltvollen erotischen Abenteuer ist, der wird enttäuscht sein. Die Laufhäuser der Kaiserstraße lassen sich eher mit einem Fast-Food-Restaurant vergleichen. Die gediegenere Alternative stellen hochklassige Begleitagenturen dar.

Sinnliches „Slow Food“ in FFM

Renommierte Escort Agenturen in Frankfurt, bieten weit mehr als nur ein sinnliches Abenteuer. Die Frauen, die sich in dem gehobenen Begleitservice-Bereich bewegen, stehen meist mit beiden Beinen fest im Berufsleben oder studieren noch. Als Escort Lady begleiten sie ihren Kunden auf Events, Konzerte und andere ausgewählte Veranstaltungen. Sie sind für einen Abend Gesprächspartnerin, Freundin und Liebhaberin in einer Person.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *